Beiträge zum Stichwort ‘ Ruhr-Uni ’

Ruhrgebiet: Keine Metropole. Jürgen Link über Kultur und Widerstand

10. Juni 2010 | Von | Kategorie: Politik & Gesellschaft
Jürgen Link, geb. 1940, lehrte 25 Jahre als Professor für Literaturwissenschaft in Bochum und Dortmund. Seine Normalismustheorie gilt als eine der zentralen Weiterentwicklungen der Diskursanalyse im Anschluss an Michel Foucault. Link engagierte sich sowohl in Paris als auch im Ruhrgebiet in der 68er-Bewegung. Er ist Herausgeber der Zeitschrift „KultuRRevolution“ und Romanautor. Am 15. Juni kehrt er an die Ruhr-Uni zurück, und zwar für eine Doppellesung unter dem Motto „Kulturhauptstadt auf eigene Faust“. Die bsz sprach mit Jürgen Link über das Ruhrgebiet, die Kultur und den Widerstand.

Das Ruhrgebiet soll eine Metropole werden, und die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 ist ein Vehikel dafür. Das Jahr 2010 ist jetzt zur Hälfte vorbei – ist dieses großangelegte Projekt gerade dabei zu scheitern?



RUB keine Elite-Uni

24. Januar 2006 | Von | Kategorie: Hochschule

Deutschland sucht die Super-Hochschule. Erschienen in betonzeit, 24.01.06

Während im Privatfernsehen wieder im K.O.-Verfahren angebliche Superstars generiert werden, findet in der deutschen Hochschullandschaft eine andere Eliminations-Show statt. Die rot-grüne Bundesregierung hatte medienwirksam zusätzliche millionenschwere Fördergelder für eine Handvoll angeblicher »Elite-Unis« ausgelobt. Aus den über 300 Bewerbungen in drei Förderklassen hat eine Jury am vergangenen Freitag die KandidatInnen nominiert, die zum »Recall« wieder kommen dürfen. Fest steht: Die Ruhr-Uni kann höchstens noch einen Krümel abbekommen.



Alt, älter, am jüngsten

6. Juli 2005 | Von | Kategorie: Hochschule

666 Ausgaben und kein bisschen müde. Erschienen in bsz 666, 06.07.05

Am 15. Februar 1967 erblickt sie das Licht der Welt: Die „Bochumer Studenten Zeitung“. Als der AStA zwei Jahre nach der Gründung der Ruhr-Universität das griffige Kürzel bsz erfindet, ahnt noch niemand, was daraus einmal werden würde: Die älteste kontinuierlich erscheinende Studierendenzeitung in Deutschland. Wir zeichnen die spannende Geschichte der bisher 76 bsz-semester in fünf Schlaglichtern nach.



Presseschau AStA der Ruhr-Uni 2002-2003: Ruhr-Nachrichten

7. März 2003 | Von | Kategorie: Hochschule

RN, 13.03.2002
AStA will soliden Haushalt
Rolf van Raden neuer Vorsitzender/Koalition bekräftigt/Hochschulpolitik Schwerpunkt



Presseschau WAZ: AStA der Ruhr-Uni 2001-2003

24. Januar 2003 | Von | Kategorie: Hochschule

WAZ, 09.05.2001
AStA-Kampagne: Ja zum Lehramt
Unterschriftenaktion – Protesttag



Die private RUB ist längst schon da

10. Januar 2003 | Von | Kategorie: Hochschule

Wann kommt endlich die RUB-Aktie? Erschienen in Lili-Magazin Januar 2003.

Die Ruhr-Universität ist schon ganz schön modern: Die MitarbeiterInnen der Verwaltung haben ein Leitbild verfasst, in dem sie feststellen, dass sie ja ein Team seien und nur so „höhere Leistungsbereitschaft“ und eine „erkennbare Qualitätssteigerung“ erreichen könnten. Im Kino können wir eine tolle, teure Filmwerbung bewundern, die uns verrät, dass der neue Arzt von der Ruhr-Uni Bochum kommt. Insgesamt will das Rektorat die neue Uni-Politik an den Leitlinien Autonomie, Wissenschaftlichkeit, Wirtschaftlichkeit, Virtualität, Internationalität und Wettbewerblichkeit ausrichten. Wer bei solchen Phrasen, gerne als neoliberal klassifiziert, ein flaues Gefühl in der Magengegend bekommt und um gute alte Werte wie Chancengleichheit und die Freiheit der Wissenschaft fürchtet, der/dem sei ein Blick hinter die Kulissen angeraten. Denn dann wird schnell klar: Es ist schon lange alles viel schlimmer.



Presseschau AStA der Ruhr-Uni 2002: Diverse Quellen

10. November 2002 | Von | Kategorie: Hochschule

euroinfo.de, April 2002
Erste europäische Studentenwahl Online

Vom 9. bis zum 23. Mai 2002 findet im Internet die Wahl zum ersten Europäischen Studentenrat statt. Nach Aussage der Organisatoren des Projektes „EU-StudentVote“ (EUSV) handelt es sich bei der Abstimmung um die erste Online-Wahl auf europäischer Ebene. Das neue Gremium soll in Zukunft vor allem für eine bessere Interessenvertretung der europäischen Studenten gegenüber den politischen Institutionen in Fragen der Hochschulpolitik sorgen. Zentrale Anliegen von EUSV sind die Erleichterung des Austauschs von Studenten, sowie die europaweite Harmonisierung von Studienleistungen und Abschlüssen. Unterstützt wird das Projekt, das von einer Gruppe von ehrenamtlich tätigen Studenten aus Frankreich geleitet wird, von der Europäischen Union sowie von einigen namhaften Unternehmen.



Quo Vadis, Reform-Uni?

6. Januar 2002 | Von | Kategorie: Hochschule

Ruhr-Uni goes Weltmarkt. Erschienen im Lili-Magazin, Januar 2002.

Die Ruhr-Universität Bochum ist nicht Opfer neoliberaler Verwertungs- und Privatisierungspläne, sondern eine der entschiedensten Protagonistinnen.

Privatisierung hautnah: Was vor Jahren mit dem Verkauf der Telekom begann, das hat inzwischen auch die Universitäten erreicht. Dabei scheinen sich die Verantwortlichen auf globaler, nationaler und lokaler Ebene gegenseitig mit der Bereitschaft überbieten zu wollen, Grundbedürfnisse dem Markt zu opfern. 1994 verabschiedete die Welthandelsorganisation (WTO) das „General Agreement on Trade in Services“ (GATS), durch das nahezu alle öffentlichen Dienstleistungen in die Hände der privaten Wirtschaft überführt werden sollen. Dabei wird davon ausgegangen, dass Bildung eine Ware wie jede andere ist, und der Handel auch in diesem Bereich noch weiter liberalisiert werden muss.