Hochschule

Rezension: Diskurs und Kriminalität

23. Juni 2010 | Von | Kategorie: Hochschule

Erschienen im DISS-Journal Nr. 19 (2010). Das Heft als pdf-Datei.

Wer über Kriminalität spricht, sollte über Prozesse der Kriminalisierung sprechen – diese konstruktivistische Perspektive machen kritische Kriminologinnen seit dem Ende der 1960er Jahre stark. Dabei stoßen sie nicht immer auf Gegenliebe. Gleichwohl ist die Vorstellung, dass Kriminalität nicht etwa per se existiert, sondern durch ein komplexes Netz von gesellschaftlichen Zuschreibungs- und Aushandlungsprozessen erst entsteht, heute in weiten Teilen der Kriminologie akzeptiert. In Folge dessen sind Forschungsprogramme entstanden, die nicht primär den kriminellen Täter, sondern die Institutionen der Justiz und Strafverfolgungsbehörden im Blick haben. Die Methoden sind dabei vielfältig, mitunter wird der Kriminologie gar theoretischer Eklektizismus vorgeworfen. In seiner Dissertation „Diskurs und Kriminalität“ schickt sich Tobias Singelnstein nun an, den Methodenkanon der Kriminologie um eine Methode zu erweitern, die in dieser Disziplin bisher wenig erprobt ist: Die Diskursanalyse im Anschluss an Michel Foucault.



GfM veröffentlicht Abstracts zu “Was wissen Medien?”

3. März 2009 | Von | Kategorie: Hochschule

Die Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) hat die Extended Abstracts ihrer Jahrestagung “Was wissen Medien?” online gestellt. Die Veranstaltung fand vom 2. bis 4. Oktober 2008 an der Ruhr-Universität Bochum statt. Alle Abstracts finden sich hier. Unter anderem dabei ist auch mein Beitrag zum Panel “Der Verdacht der Medien”: “Medium und Massenmord. Der Fall Ernst Wagner“.



“… versuch’s doch mal mit Ignoranz!”

12. März 2006 | Von | Kategorie: Hochschule, Reise

USA: Wenn das Studium für den Mittelstand unbezahlbar wird. Erschienen bei studis-online.de

New Haven, Connecticut – Diese Stadt reklamiert nicht nur für sich, die amerikanische Pizza und den Hamburger erfunden zu haben. Im Zentrum der ältesten auf dem Reißbrett geplanten Stadt in den USA liegt Yale University: Eine der privaten Hochschulen, von der deutsche BildungspolitikerInnen einhellig schwärmen, wenn sie Elite-Universitäten in Deutschland fordern.



RUB keine Elite-Uni

24. Januar 2006 | Von | Kategorie: Hochschule

Deutschland sucht die Super-Hochschule. Erschienen in betonzeit, 24.01.06

Während im Privatfernsehen wieder im K.O.-Verfahren angebliche Superstars generiert werden, findet in der deutschen Hochschullandschaft eine andere Eliminations-Show statt. Die rot-grüne Bundesregierung hatte medienwirksam zusätzliche millionenschwere Fördergelder für eine Handvoll angeblicher »Elite-Unis« ausgelobt. Aus den über 300 Bewerbungen in drei Förderklassen hat eine Jury am vergangenen Freitag die KandidatInnen nominiert, die zum »Recall« wieder kommen dürfen. Fest steht: Die Ruhr-Uni kann höchstens noch einen Krümel abbekommen.



Alt, älter, am jüngsten

6. Juli 2005 | Von | Kategorie: Hochschule

666 Ausgaben und kein bisschen müde. Erschienen in bsz 666, 06.07.05

Am 15. Februar 1967 erblickt sie das Licht der Welt: Die „Bochumer Studenten Zeitung“. Als der AStA zwei Jahre nach der Gründung der Ruhr-Universität das griffige Kürzel bsz erfindet, ahnt noch niemand, was daraus einmal werden würde: Die älteste kontinuierlich erscheinende Studierendenzeitung in Deutschland. Wir zeichnen die spannende Geschichte der bisher 76 bsz-semester in fünf Schlaglichtern nach.



Rüttgers ist gekommen

25. Mai 2005 | Von | Kategorie: Hochschule

Die neue Liebe der CDU: Hochschulpolitik. Erschienen in bsz 661, 25.05.05

Als die ersten Hochrechnungen am Sonntag abend über die Bildschirme flimmerten, kamenen die alten Herren der NRW-CDU zu ihrem Höhepunkt. Wochenlang hatten sie plakatiert: „NRW kommt wieder“ – jetzt spritzt der Bierschaum beim Zuprosten aus den vollen Krügen.



GEZ geht‘s los!

13. April 2005 | Von | Kategorie: Hochschule, Politik & Gesellschaft

Mehr Gebühren – Mehr Überwachung. Erschienen in bsz 656, 13.04.2005

Seit zwei Wochen gelten die neuen Regelungen für Rundfunk- und Fernsehgebühren. Die Erhöhung der Abgabe auf 17,03 Euro pro Monat ist in aller Munde. Dass gleichzeitig die Bedingungen für eine Gebührenbefreiung deutlich verschärft und zentrale Grundsätze des Datenschutzes ausgehebelt worden sind, das haben Viele noch nicht mitbekommen.



Football und Atombomben

18. März 2005 | Von | Kategorie: Hochschule, Reise

Ein Besuch an der reichsten Uni der Welt. Erschienen in bsz 655, 18.03.05

Harvard liegt in Cambridge. Harvard ist aber nicht Cambridge University, die zweitälteste Universität Englands, sondern die älteste Hochschule in den USA. Das sorgt manchmal für Verwirrung in der alten Welt, denn gemeinhin wird Harvard der Stadt Boston zugerechnet. In Wirklichkeit trennt Boston und Cambridge der schmale Charles River. Wenn es nach den EinwohnerInnen geht, dann trennen die beiden Städte jedoch Welten.



Samstags keine Sonntagsreden

9. März 2005 | Von | Kategorie: Hochschule

Bochum diskutiert über Studiengebühren. Erschienen in bsz 654, 09.03.05

Die einen nennen es eine „Radio-Legende“, der WDR selbst bezeichnet die Sendung als „Forum für demokratische Kultur“. Schon lange, bevor sich private Infotainment-Formate in den Medien breit machten, hatte sich „Hallo Ü-Wagen“ einen Ruf als unterhaltsame Diskussionssendung erworben, die sich sowohl den großen politischen als auch den kleinen persönlichen Fragen des Alltags widmet – und in der unzensiert und live BürgerInnen quasi von der Straße ihre Meinung sagen können.



Schlimmer geht immer

2. Februar 2005 | Von | Kategorie: Hochschule

Studiengebühren auch in NRW? Erschienen in bsz 650

Eine Woche nach dem Studiengebühren-Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist klar: An den deutschen Hochschulen wird nichts so bleiben wie es war. Sieben Tage Diskussion in Politik und Öffentlichkeit zeigen: Die Studiengebühren kommen schneller, als viele befürchtet haben.